· 

Die Kröten können kommen

Amphibienschutz 2021 in der Erlenstraße in Mauer

Aufbau des Amphibienzauns, Fr. 19. März 2021 ab 16 Uhr

Metallstangen stecken, Zaunfolie einhängen, Heringe einschlagen - mehr Arbeitsschritte braucht es nicht um die knapp 130m Amphibienzaun entlang der Erlenstraße aufzustellen. Nachdem der ursprüngliche Termin aufgrund von vorhergesagten Sturm- und Regenverhältnissen abgesagt werden musste, konnte sich schließlich am Freitag, den 19. März 2021 eine Mannschaft aus zeitweise 10 tatkräftigen Helfern mit genügend Abstand an die Arbeit machen. Dank der vielen Hände stand die Leitvorrichtung in Rekordzeit. Nun könne die Erdkröten, Salamander und Molche kommen.  


Kontrolle am Fr. 26. März 2021, 19 Uhr

Beobachter: Bernhard und Marwin

 

"Um 19 Uhr waren noch keine Amphibien zu sehen. Ab 20 Uhr konnten wir bei 7°C geschätzt 100 Erdkröten auf dem Feldweg oberhalb der Erlenstraße beobachten. Davon haben wir 75 Tiere vom Weg aufs Feld umgesetzt. Der Weibchenanteil war gering.

Neben Erdkröten haben wir auch zwei Bergmolche und 2 Teichmolche entdeckt. Am Forstwaldteich waren außerdem viele Grasfrösche aktiv."

 


Kontrolle am Sa. 27. März 2021 und So. 28. März 2021

Beobachter: Christa und Familie

 

"Wir waren gestern und heute nach den Erdkröten schauen. Gestern waren es nur 15 Männchen, heute 57. Allerdings haben wir nur 2 Weibchen entdeckt."


Kontrolle am Di. 30. März 2021

Beobachter: Finja, Henrike und Bernhard

 

"Wir haben ca. 30 männliche Erdkröten auf dem Feldweg und der Erlenstraße entdeckt. Zusätzlich zwei Erdkrötenpärchen. Es war relativ trocken und es waren auch keine Molche unterwegs.

Am Vorteich des Forstwaldteiches sind die Grasfrösche weiterhin kräftig am ablaichen. Wir konnten zahlreiche Laichballen in verschiedenen Entwicklungsstufen sehen. Der Amphibienzaun ist intakt und wird weiterhin für die Hinwanderung genutzt."


Kontrolle am Do. 1. April 2021

Beobachter: Marwin und Bernhard

 

"Wir trafen uns gegen 20:30 Uhr.  Es war wieder relativ trocken, aber warm mit über 15 °C. Wir sind zuerst den Forstwaldweg entlanggelaufen. Dort haben wir lediglich 9 männliche Erdkröten und 2 Erdkrötenpärchen mit jeweils kräftigen Weibchen gefunden. Die Kröten liefen aus dem Wald in Richtung des Forstwaldteiches. Sie waren also auf dem Weg zum Laichgewässer. Auch ein Grasfrosch war auf dem Feldweg entlanggelaufen. Als Besonderheit haben wir unmittelbar vor dem Wohnhaus auf mitten auf dem Weg eine ca. 70 cm lange Ringelnatter (Natrix natrix) entdeckt.

Ebenfalls unterwegs waren ein schwarzer Lederlaufkäfer von ca. 3,5 cm Körperlänge (Gattung Carabus). Und direkt auf dem Amphibienzaun lief ein großer schwarz-rot gestreiften Käfer, ein sogenannter Gemeiner Totengräber (Nicrophorus vespillo)."


Kontrolle am Fr. 2. April 2021

Beobachter: Christa

 

"Heute waren nur 7 Erdkröten unterwegs. Vielleicht war es zu kalt."


Kontrolle am Sa. 10. April 2021

Beobachter: Marwin und Bernhard

 

"Wir trafen uns wieder gegen 20:30 Uhr.  Dieses Mal war der Boden und die Luft feucht, da es am Vormittag geregnet hat. Mit ca. 12 °C war es dennoch vergleichsweise warm. Wir sind zuerst den Forstwaldweg entlanggelaufen. Dort haben wir nur zwei männliche Erdkröten gefunden. Die Kröten wanderten aber bereits zurück in den Wald und befanden sich auf dem Rückweg.

Als Besonderheit haben wir dieses Mal gleich drei verschiedene Feuersalamander auf dem Weg zum Laichgewässer gefunden."