· 

Experimente rund um Luft

Ferienprogramm  2018

Auf dem Weg zum Carl-Bosch-Museum
Auf dem Weg zum Carl-Bosch-Museum (Foto: B. Budig)

Ist eine Colaflasche ohne Cola eigentlich leer oder voll? Dieser und vielen weiteren spannenden Fragen rund um das Thema Luft gingen die jungen Forscherinnen und Forscher beim diesjährigen Ferienprogramm des NABU Mauer auf den Grund.

 

Am Freitag, den 27. Juli 2018 gegen 9:00 Uhr, machten sich 26 neugierige Kinder zwischen sechs und zehn Jahren mit der S-Bahn auf den Weg zum Carl-Bosch-Museum nach Heidelberg. Vom Karlstor aus wanderten wir in etwa einer halben Stunde den Valerieweg vom Neckar hinauf zum Schloss-Wolfsbrunnenweg. Dort erwarteten uns einige faszinierende Experimente im Mitmachlabor des Museums und Frau  Flock, die uns alles erklärte.

Zwei Forscherinnen dichten eine Flasche mit Knete ab (Foto: B. Budig)
Zwei Forscherinnen dichten eine Flasche mit Knete ab (Foto: B. Budig)

Warum läuft in eine mit Knete abgedichtete Flasche mit Trichter eigentlich kein Wasser? Und wie befördert man ein wasserscheues Gummibärchen mit einem Becherglas und einer Aluminiumschale auf den Grund eines Wasserbeckens, ohne das es nass wird? Diese Probleme und Fragestellungen versuchten die wissbegierigen Forscherinnen und Forscher in zwei Gruppen zu lösen. Die neu gewonnenen Erkenntnisse regten dann dazu an, uns mehr mit den Eigenschaften und den Bestandteilen der Luft zu befassen. Wussten Sie zum Beispiel, dass eine 1-Liter-Flasche Kohlenstoffdioxid reicht um etwa 30 Teelichter zu löschen? Nach einer stärkenden Pause und mit frischem Elan bastelte dann jeder seine eigene kleine Rakete mit Abschussrampen aus Strohhalmen mit einem Leitwerk aus Papier. Unser Ergebnis konnten wir dann auch gleich im Hof des Museums ausprobieren.

 

Dann mussten wir Frau Flock und dem Carl-Bosch-Museum leider schon auf Wiedersehen sagen und machten uns mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck auf den Rückweg nach Mauer.

Und übrigens: Die Colaflasche ist natürlich voll. Voller Luft!